Süße Papiertannenbäume

Schnell und leicht zu machen und mit Wow-Effekt!

Dazu braucht man: Tonpapier in Grün (oder jedem anderen Wunschton, gerne auch mit Muster), Streusterne (nicht zu klein), Korken, etwas Pappe, Zahnstocher oder Schaschlikspiesse, Bleistift, dicke Nadel, Schere und Kleber.

Aus der Pappe werden Vorlagen für die verschiedenen Kreisgrößen vorbereitet. Dazu kann man einfach diverse runde Dinge mit Bleistift ummalen oder einen Kreisschneider oder Zirkel nutzen. Umso mehr verschiedene Größen man später ausschneidet, umso schöner wird der Baum. Mindestens drei verschiedene Kreisdurchmesser sollten es aber sein.

Mit Hilfe dieser Schablonen zeichnet und schneidet man anschließend die verschiedenen Baumscheiben aus dem Tonpapier aus. Auch hier gilt „Mehr ist mehr“, denn umso dichter und üppiger wird der Baum aussehen.

Als nächstes steckt man den Holzstab mittig in den Korken. Eventuell muss man den Korken (mit einem Sägemesser) und/oder den Spieß (mit einer Zange o.ä.) etwas kürzen, damit die Proportionen stimmen. Das hängt davon ab, wie viele Kreise man aufspießen möchte.

Mit Hilfe der Nadel sticht man in jeden Papierkreis ein kleines Loch in die Mitte, durch das man schließlich von groß nach klein die verschiedenen Baumetagen auf den Stab fädelt. Zum Schluss klebt man oben ein Streusternchen als Baumspitze auf.

Vielen Dank an Greta für diese tolle Idee!

Advent Basteln Weihnachtsbäume

Eine Antwort auf “Süße Papiertannenbäume”

Kommentieren