Nebelgedicht

Im Nebelland
von Zauberhand
verschwinden Baum und Haus

Dort wo was war
ganz wunderbar
schläft nun die Nebelmaus

Du siehst mich nicht
Ich seh dich nicht
Doch beide sind wir da

Du sagst hallo
Ich sag hallo
Wir sind uns beide nah

Plötzlich ein Laut
Schnell umgeschaut
Was sollen wir nur tun?

Lauscht diesem Ton
Man kennt ihn schon
Das ist das Nebelhuhn

Erwin Grosche

Kommentieren