Im Labyrinth der Lügen


Im Labyrinth der Luegen von Ute Krause

Ute Krause kannte ich schon von der Minus-Drei-Reihe und den drei Muskeltieren, beides ausgesprochen empfehlenswerte Reihen, aber eben mit witzigem Inhalt und eher für jüngere Kinder. Dieses Buch hier nun beschäftigt sich mit jüngerer deutscher Geschichte und richtet sich eher an Jugendliche. Und auch auf diesem Terrain überzeugt die Autorin auf der ganzen Linie.
Paul lebt im geteilten Berlin, und zwar auf der Ostseite. Nach einem gescheiterten Fluchtversuch wurde er von seinen Eltern getrennt. Immerhin aber kann er inzwischen bei seiner Großmutter und seinem Onkel Henri leben. Oma ist Klofrau im Hotel, Onkel Henri Nachtwächter im berühmten Pergamonmuseum. Dort darf Henri ihn manchmal besuchen und sogar seine neue Mitschülerin Milena mitbringen. Aber irgendwas Seltsames geht dort vor sich. Onkel Henri hat etwas zu verbergen und Paul will heraus finden, was das ist. Wem kann er überhaupt trauen, und ist Milena überhaupt seine Freundin?
Inspiriert von einer wahren Lebensgeschichte verwebt Ute Krause die Darstellung eines Lebens in der DDR gekonnt mit einer spannenden Geschichte. Man fiebert mit Paul, wie er lose Enden zusammen fügt und zugleich erfährt man vieles über diesen Überwachungsstaat.
Hervorragend als erster Eindruck zur Geschichte des geteilten Deutschlands!

Autor
Ute Krause
Seitenzahl
288
Preis
8,99 €
ISBN
978-3-570-22654-4
Verlag
CBJ
Altersempfehlung
10 bis 16 Jahre

DDR Geschichte

Der Buchladen - Simone Kuhfuß - Altenbeken