BANG (Spieletipp)

In diesem Kartenspiel sind die Fronten klar verteilt: Der Sheriff und seine Hilfssheriffs wollen die Banditen und den Gesetzlosen nicht nur hinter Schloss und Riegel bringen, sondern direkt erschießen. Die Bösewichte haben dagegen nur ein Ziel: Das Sheriff-Team erledigen. So ist der Spielname Programm, denn es wird ständig scharf geschossen.

Foto: Abacus Spiele

Die Patronen fliegen allerdings nur unsichtbar über den Tisch, wenn wieder eine BANG-Karte ausgespielt wird. Und wer gut und wer böse ist, muss sich erst zeigen…

Jede/r Spieler/in zieht eine dieser Funktionen und dazu je einen Charakter mit einer besonderen Fähigkeit. Spielkarten, die man immer wieder neu dazu zieht und nach bestimmten Vorgaben einsetzen kann, regeln Duelle, Gefangennahmen, die Verteilung der Waffen, die Reichweite der Schüsse oder lassen plötzlich eine Indianerhorde angreifen. Jede Menge Aktionen machen das Spiel immer wieder spannend und unvorhersehbar.

BANG braucht ein bisschen, um es zu verstehen, für Einsteiger ist daher sicherlich ein Erklärvideo ein guter Anfang. Aber dann begreift man schnell die komplexen Möglichkeiten und gerade die machen es ja so abwechslungsreich. Dabei verfällt man unweigerlich in besten Wild-West-Jargon und überlegt, ob man nicht irgendwo noch den passenden Soundtrack hätte. Der wäre vermutlich von Ennio Morricone…

Dabei bleibt das Spiel aber von Glück und Zufall bestimmt und braucht nicht wirklich strategische Planung. Im Gegenteil sollte man es recht zügig spielen, vor allem wenn mehrere Spieler/innen am Tisch sitzen. Sonst wird es lang …

Abacusspiele
Für 4 bis 7 Spieler/innen ab 10 Jahre

Cowboy Indianer Kartenspiel Western

Kommentieren