Schwimmbad „Die Welle“ in Gütersloh

Inzwischen durften wir schon einige Ausflüge in Sachen HEFTchen unternehmen und haben dabei viele tolle Dinge gesehen und erlebt, aber ganz ehrlich und ohne Übertreibung, wirkte unser erster Besuch im Gütersloher Schwimmbad DIE WELLE am längsten nach. Über Wochen und Monate lagen uns die Kinder in den Ohren, dass wir da unbedingt wieder hinmüssten. Und mehr als einmal gaben wir dem Drängen auch nach. Nun war die WELLE für längere Zeit geschlossen und wurde am 23. Januar 2018 nach umfangreichem Umbau wiedereröffnet. Man kann sich vorstellen, dass wir uns sehr, sehr, sehr gefreut haben, dass wir mit unserem Testteam noch einmal wiederkommen durften, um die Neuerungen in Augenschein zu nehmen.

Das große Wellenbecken, in dem alle halbe Stunde die Wellenmaschine für Seegang sorgt, ist als besondere Attraktion geblieben. Daneben aber gibt es weiterhin und neu viele weitere Highlights. Im Sportbereich ist räumlich und durch Glaswände getrennt Raum und Ruhe fürs Bahnenziehen, fürs ruhige Planschen, aber auch für verschiedene Aquafitness-Kurse. Nebenan tobt der Badespaß in mehreren Becken. Das relativ flache Spaßbecken mit kleiner Rutsche bietet außerdem einen Strömungskanal und Sprudelplätze, Wasserfall und kleine Rückzugsmöglichkeiten. Hinzu kommen mehrere Whirlpools und ein ganz neues Babybecken mit verschiedenen Spielmöglichkeiten. Ein Textildampfbad und angrenzender Duschbereich gleichen einer Ruheoase im Trubel. Die kann man aber auch auf ausreichend Liegeplätzen und Stühlen sowie in der neu gestalteten Gastronomie genießen. Wer dort etwas konsumiert, kann den Betrag übrigens ganz einfach auf seine Schrankmarke buchen und am Ausgang zahlen, sodass man sich nicht fragen muss, wo man im Badeanzug das Portemonnaie verstauen soll. Vor allem das Angebot an Rutschen wurde gründlich aufgestockt. Im Innenbereich und auch beim Außenbecken findet man kleinere Exemplare, aber besonders verlockend sind natürlich die beiden neuen großen Rutschen.  Die eine ist breit und begleitet die Rutschpartie mit bunten Lichteffekten. Dazu kann man sich am Fuß der Treppe einzelne oder Doppelluftringe mitnehmen, um darauf nach unten zu sausen. Die zweite Rutsche ist eigentlich eine Doppelrutsche, in der man in zwei Röhren nebeneinander zum Wettkampf antreten kann. Dabei sieht man sich zeitweise, dann wieder nicht, je nach Trennwandlage … und individueller Geschwindigkeit natürlich.

ELTERNMEINUNG

Ein gelungener Umbau! Das Beste ist geblieben, einiges wurde verbessert und viel Gutes kam neu dazu! Für Familien sind gleich zu Anfang und dann wieder am Ende des Besuchs die geräumigen Umkleidekabinen richtig gut, denn darin kann man sich ausbreiten und auch mit Kindern bequem umziehen. In der alten Welle war uns der rutschige Boden aufgefallen, der zur Vorsicht mahnen ließ. Das ist nun viel besser geworden und alles sieht neu und einladend aus. Die WELLE hat den unschätzbaren Vorteil, dass sie insgesamt nicht zu groß und unübersichtlich ist. Die einzelnen Bereiche wurden so angeordnet, dass man sich nicht wirklich aus den Augen verliert. Deshalb muss man sich nicht ständig absprechen, wer jetzt als nächstes wohin gehen will. Die neue Position des Babybeckens ist klasse: Es ist nicht in die Ecke gequetscht, sondern an zentraler, heller und doch geschützter Stelle in der Nähe des Wickelraumes und der Gastronomie. Ins Wellenbecken kann man auch schon mit kleinen Kindern, denn es geht sehr flach los, wie an einem schönen Strand. Am Ende ins Tiefe darf man dann nur noch als Schwimmer, aber am Rand kann man sich auch einfach die Brandung um die Füße spritzen lassen oder sich auf speziellen Sitzbänken niederlassen.  Alle Rutschen sind breit und der Aufgang zu den beiden großen Rutschen ist eine geräumige Treppe, auf der man sich nicht drängeln muss. Überhaupt gibt es so viele Attraktionen, dass sich für jeden etwas findet und selbst bei vielen Besuchern der Andrang nicht unangenehm wird oder man zu lange Schlange stehen müsste. Mit den verschiedenen Möglichkeiten auch für Pausen lohnt sich die Tageskarte, denn hier kann man gut auch längere Zeit verbringen. Und da kommt auch der aus unserer Sicht größte Pluspunkt hinzu, denn es ist überall angenehm warm, sowohl im Wasser als auch im Außenbereich. Die Kinder, die sonst immer schon nach kurzer Zeit zitternd aus dem Becken müssen, können hier viel länger in Ruhe planschen, schwimmen und Spaß haben.

KINDERMEINUNG

Alle Kinder, die diesmal dabei waren, kannten DIE WELLE schon von vorherigen Besuchen und fanden sie jetzt noch viel toller, als sowieso schon. Luisa und Julius (beide 10 Jahre), Laurenz (8 Jahre), Paula (6 Jahre) und Emma (4 Jahre) machten es uns diesmal nicht leicht, einen differenzierten Testbericht zu schreiben, denn egal wie oft und wie genau wir nachgefragt haben, es war „alles gleich toll“. Beide Großrutschen super, die eine mit mehr Licht und den Luftkissen, die andere mit Wettkampfknopf,  das Wellenbecken und das Außenbecken (das bei unserem Besuch im Januar richtig cool dampfte), sogar das Dampfbad mit dem eiskalten Außenduschen – alles toll. Die Kinder haben es sehr genossen, dass sie hier nicht ständig von den Erwachsenen gegängelt wurden, wohin man jetzt als nächstes geht, denn bei der Übersichtlichkeit des Bades findet man sich immer wieder. Spätestens zur vollen oder halben Stunde trifft man sich sowieso m Wellenbecken, denn das hat einen ungebrochenen Reiz auf Groß und Klein. Außerdem kann man dort mal vorne, mal hinten stehen oder mal auf den zahlreichen Luftkissen oder Wasserraketen auf den Wellen schaukeln.

https://www.welle-guetersloh.de

Ausflug Familie Gesundheit Schwimmen Tipps

Kommentieren