Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby


Foto: DTV Junior

Keine altmodische Geschichte

Auch wenn es sich noch so viel Mühe gibt: Dieses Buch erzählt keine altmodische Geschichte, sondern kokettiert vielmehr ganz köstlich mit Klischees und Motiven aus ebensolchen „altmodischen“ Kinderbüchern. In der Familie Willoughby ist manches verwunderlich: Die Eltern verabscheuen ihre Kinder, die Kinder wünschen sich, Waisenkinder zu sein, und dabei haben alle nahezu durchgehend gute Laune. Außer Jane vielleicht, die aber ihr Bestes gibt, um die Tränen zurückzuhalten und ein tapferes Mädchen zu sein.

Glückliche Waisenkinder

Auf jeden Fall wären alle besser ohneeinander dran und wissen das nur zu genau. Deshalb schlucken die Eltern bereitwillig den Köder, als ihr ältester Sohn ihnen einen Prospekt der Agentur für verantwortungsloses Reisen zuspielt, lassen die brut in Obhut eines Kindermädchens und reisen ab. Die Kinder unterdes warten auf die Schreckensmeldung vom Unfall ihrer Erzeuger. Nebenher kommen noch ein Millionär mit leichten Willy-Wonka-Anklängen, ein Kindermädchen, das es gut meint, die Schweizer Alpen, ein verlorener Sohn und ein entzückendes Waisenkind vor. Das alles auf unter 200 Seiten! Es geht nämlich rasant zu in diesem Buch und dabei ganz wunderbar kompliziert und witzig und intelligent geschrieben auch noch. Man kann dieses Buch auf jeden Fall wunderbar empfehlen für einen schönen Schmökernachmittag oder Vorleseabend! Dabei sollten Leser und Zuhörer allerdings groß und humorvoll genug sein, um die Ironie genießen zu können, wie es sein kann, dass die Eltern tot und die Kinder glücklich sind…

 

 

Autor
Lois Lowry
Seitenzahl
176
Preis
12,95 €
ISBN
978-3-423-76238-0
Verlag
DTV Junior
Altersempfehlung
ab 9 Jahre
Der Buchladen - Simone Kuhfuß - Altenbeken

Kommentieren